Modellbahn Wiehe
Startseite
Stellenangebote
Besucherinfos
Anlageninfos
H0 "Orientexpress"
H0 "Thüringen"
Ilm (G) "Harz"
Ilm (G) "USA"
TT "ICE"
Besondere Projekte
Galerie
News & PR
Übernachtungen
Links
Impressum
Mowi World Lok
Am Anger 19
06571 Wiehe
Tel.: (03 46 72) 83 63-0
Fax: (03 46 72) 83 63-6
Modellbahn Ganzjahresschau Wiehe

Spurgröße H0 - Reise mit dem Orientexpress

Bildergalerie

>> Zur Bildergalerie

H0-Anlage "Reise mit dem Orientexpress" seit Januar 2001

Erstmals in der Geschichte des anspruchsvollen Modellbahnbaues wurde der Schienenweg London-Istanbul und damit die Fahrstrecke des berühmtesten aller Züge, des Orientexpresses nachgebaut! Als ganz besonders interessantes Projekt steht eine Verbindungsstrecke zwischen der bestehenden Thüringenanlage und der Anlage "Eine Reise mit dem Orientexpress" im Vordergrund. So können die Fernzüge aus Thüringen über die längste H0-Eisenbahnbrücke der Welt mit ca. 40,0m rollen.


Umgekehrt macht der Orientexpress als wohl berühmtester Zug aller Zeiten, aus London kommend, einen Abstecher nach Thüringen, bevor er über Süddeutschland, Österreich und Ungarn nach Istanbul rollt. Die beiden Anlagen wachsen also zu einer riesigen, transeuropäischen Modellbahnanlage zusammen, welche 770,50 Quadratmeter einnimmt.


Die Entstehung

Der Tunnel von Dover nach Calais und die Umrandung von München entsteht

Gleichzeitig wurde angefangen, die Trassen und die Bettung der Strecken zu verlegen.
Das Gleismaterial und die Bettung ist H0-Gleichstrom der Firma Tillig.

Hier entsteht die Nebenbahn in den Karpaten, das BW in Frankfurt wurde aufgezeichnet und die Drehscheibe wurde eingebaut

Nachdem alle Strecken verlegt wurden, haben wir mit der Verdrahtung begonnen:
10000 m Kabel, 260 Relais und 320 Riedkontakte wurden eingebaut.
Nach der ersten Probefahrt wurden auftretende Probleme beseitigt.
Nun wurde mit Hochdruck an der Landschaft gearbeitet, die Umrandung der Anlage wieder aus Gipskarton. Der Unterbau der Berge ist ein einfaches Maschendraht, darauf wurde PU-Schaum aufgespritzt und am anderem Tag die Form der Berge eingearbeitet.

Dann stellten wir die Zuggarnituren zusammen und die Trafos wurden eingeregelt.Der Probebetrieb läuft besser als gedacht. Unsere einfache Schaltung hat sich wieder einmal bewährt.

 

nach oben