Privatanlagen: Familie Wille aus Herzberg stellt Ihre Anlage vor:


 
Dass Familie Wille aus Herzberg im Harz dem Modellbahnhobby verfallen ist, sollte für Betrachter dieser Bilder klar sein. Vater Volker Wille, Mutter Gaby und Sohn Marcel (9 Jahre alt) können zurecht stolz auf ihre Anlagen sein. Die Gartenbahn nach Vorbildern der Harzquerbahn glänzt mit Originalnachbauten wie zum Beispiel dem Bahnhof Schierke, der Kirche in Elend, den Haltepunkten Niedersachswerfen und Sorge sowie der Apotheke in Schierke, dem Stammhaus des Schierker Feuerstein Likörs. Selbst die Gaststätte Eselskrug (ehemals Schmugglerkneipe) in Wernigerode stellte für die Modellbahn- und Bau begeisterte Familie aus Herzberg kein Problem dar und durfte nicht fehlen. Natürlich sind alle Bauten der Wille`s aus Holz und Kunststoff mit viel Liebe zum Detail handgefertigt. Die Modelle sind weitestgehend wasser- und wetterfest.

Aber nicht nur Gebäudemodelle entstehen in Herzberg aus Eigenfertigung. Familie Wille ist auch im Besitz einer selbst angefertigten T3 187 025, welche mit außergewöhnlicher Zugkraft arbeitet sowie ein SKL "Schönweide", der heute noch in Alexisbad (Selketalbahn) zu sehen ist. Im nächsten Jahr plant die Familie den Museumszug der HSB mit 99 5903 fertig zustellen, zwei Waggons (900-456 und 900-458) sind schon so gut wie fertig.

Die HO-Märklin Anlage vom Sohnemann Marcel ist landschaftlich ein Phantasieprodukt, die Lokomotiven werden im Delta-Mode betrieben. Der Gleisplan wurde mit K-Flexgleisen ausgeführt.