Modellbahn Wiehe
Startseite
Stellenangebote
Besucherinfos
Anlageninfos
Das Geheimnis der Osterinsel
Galerie
Ganzjahresschau
Orientexpress
Burgen & Schlösser
Kreativbereich
Geschichte
News & PR
Übernachtungen
Links
Impressum
Mowi World Lok
Am Anger 19
06571 Wiehe
Tel.: (03 46 72) 83 63-0
Fax: (03 46 72) 83 63-6
Modellbahn Wiehe

Galerie - Das Orientexpress-Modell

Orient Express - Train De Luxe

>> zur Bildergalerie

Seit dem 27. Juni 2002 präsentiert sich ein ganz besonderes Highlight der Modellbaubranche in der Modellbahn-Wiehe:

Es handelt sich um eine 21m lange, voll funktionsfähige Nachbildung des legendären Orient-Express im Maßstab 1:11 / Spur 5. Die Lok ist eine Nachbildung der Dampflok BR41, angehängt sind 10 Waggons, die ihren Vorbildern täuschend echt nachempfunden sind.


Die Modellwagen im Überblick

Vorbildzüge
Der erste "Express d`Orient" startete am 5. Januar 1883 von Paris aus. Es folgten europaweit unzählige andere Expresszüge. Allein die COMPAGE INTERNATIONALE DE WAGONS - LITS ET DES GRANDES EXPRESS EUROPEENS, bekannt unter dem Kürzel CIWL, führte über 30 solcher Luxuszüge. Bis 1938 wurden nicht weniger als 44 andere Expresszuglinien durch Europa geführt - jeweils mit anderen, klangvollen Namen.

Der Modellzug
Die ganze Garnitur besteht aus der Einheitslok BR41 und 10 Reisezugwagen nach nostalgischen Vorbildern. Gesamtlänge: 21m. Er ist voll funktionsfähig auf der Spur 5 und im internationalen Regelmaßstab 1:11 gehalten. Alle Wagen besitzen die volle authentische Inneneinrichtung und Beleuchtung. Alle Türen sind zu öffnen. Die wurden von A. Sonntag und M. Knupfer in der Zeit von 1991 bis 1999 erbaut.

Das Lokomotivvorbild
Das Vorbild ist die Schlepptenderlok der Baureihe 41:
Erstes Baujahr: 1934
Gesamtgewicht: 157 Tonnen
Leistung: 1.900 PS
Vmax: 90 km/h
Länge ü. Puffer: 23,1 Meter
Hersteller: Fa. Schwarzkopff

Das Modell Das Modell:
Das Modell stellt die Einheitslok
BR 41222 dar.
Länge: 2,20 Meter
Gewicht: 200 kg
Maßstab: 1:11
Internat. Spurweite: Spurweite 5 (127mm)
Kesseldruck: 8 bar
Bauzeit: ca. 7.000 Stunden
Erbauer & Besitzer: Manfred Knupfer
CIWL-Pullmannwagen CIWL-Pullmannwagen
Ein Salon-Reisezugwagen der CIWL-Gesellschaft. Diese Wagen waren in der Regel doppelt im Zug eingestellt, davon einer mit einer Küche ausgerüstet. Die Reisenden waren somit von einem Speisewagen unabhängig. Diese Wagen wurden ab 1926 gefertigt (in Stahlbauweise) und ersetzten mit der Zeit die früheren Expresszugwagen mit den typischen Teakholz-Außenwänden.
Hof- und Staatszüge Hof- und Staatszüge
Um die Jahrhundertwende gab es praktisch noch keinen effektiven Kraftfahrzeugverkehr. Das Reisen von Staatsrepräsentanten mit ihrem Gefolge war demnach nur mit der Bahn möglich. Aus einzelnen Sonderwagen wurden ganze Hofzüge. Praktisch alle europäischen Regierungen hatten zu dieser Zeit eigene Zuggarnituren, davon einige mit über 20 Wagen. Nachweislich wurden in Sonderfällen solche Hof- und Staatszugwagen in Internationale Expresszüge eingestellt. Eine solche Garnitur könnte der Modellzug in Wiehe darstellen.
Salon-Speisewagen Salon-Speisewagen
Baujahr 1905 bis 1924. In diesem Wagentyp waren gegenüber den Normalspeisewagen weniger Sitzplätze, jedoch wesentlich gehobenerer Ausstattungskomfort.
Hofzug-Salonspeisewagen Hofzug-Salonspeisewagen
Der Speisewagen für größere, feierliche Anlässe. Oft waren hier ausländische Gäste zu bewirten. An einer 22-sitzigen Tafel konnte eine größere Gesellschaft Platz finden. Links befindet sich der Anrichteraum. Im Modell sind alle Tellergedecke mit einem anderen Motiv versehen. Ob damals Kaviar serviert wurde, ist nicht überliefert. Hier wurde er schon mal serviert ;o)
Salonwagen des Kaisers Salonwagen des Kaisers
In diesem Wagen reiste der letzte Deutsche Kaiser (Wilhelm II.).Die Modellausführung der Möbelierung, die Wand- und Deckenausstattung entsprechen dem Vorbild. Im Deckengewölbe sind demnach u. a. die 7 großen Deutsche Flüsse allegorisch dargestellt. Die kleineren Abteile rechts waren für den Adjutantenaufenthalt.
Salonwagen der Kaiserin Salonwagen der Kaiserin
Die Angehörigen der Kaiserlichen Familie hatten je einen eigenen Wagen. Auch hier ist die Wagenausstattung und Möbelierung authentisch.
Kaiserlicher Salonwagen Kaiserlicher Salonwagen
Die Hofzüge wurden je nach dem Zweck der Reise zusammengestellt. Außer den Salonwagen für Staatsoberhäupter waren Speisewagen, Herren- und Damengefolgewagen, Küchen-, Maschinen-, Personal- und Bagagewagen gekoppelt.
Reisezugwagen 1. Klasse Reisezugwagen 1. Klasse
Frühe Bauart um 1900. Zu dieser Zeit wurden praktisch alle Expresswagen in der typischen Teakholz-Ausführung gefertigt.
CIWL-Speisewagen CIWL-Speisewagen
In Teakholz-Ausführung. Dieser Wagentyp war weit verbreitet und in jedem Expresszug zu finden.
Gepäckwagen Gepäckwagen
In diesen Express-Packwagen wurde nur das oft umfangreiche Reisegepäck der Mitreisenden transportiert. Aus den erhöhten Dachaufbauten mussten Beamte während der Fahrt den Zug auf Trennungen oder sonstige Störungen beobachten. Diese Wagen - oftmals zwei - wurden am Zuganfang und am Ende als Schutzwagen gegen evtl. Unfälle eingestellt.

nach oben